MACHE EINE SPENDE

Über uns

Die Soweto Youth Initiative ist eine eingetragene gemeinnützige Organisation. Sie wurde 1999 von Julius Odero als Pfadfinder-Bewegungsclub mit dem Namen "Soweto Club" gegründet. Wir änderten später den Namen zur "Soweto Youth Initiative", als die Organisation über die Pfadfinderbewegung hinaus wuchs. Unser Hauptziel ist es, die Gemeinschaft, die Jugend sowie behinderte Menschen zu fördern und zu stärken, damit alle durch soziale, körperliche und geistige Entwicklung zu verantwortungsbewussten Bürgern werden können.

Leonor Alhinho

Kommunikations/Blog Koordinatorin und Botschafterin

Hallo, ich bin Leonor, 19 Jahre alt und lebe in Portugal. 2019 begann ich Jura zu studieren, war mir aber bei dieser Wahl nicht sicher. Ich beschloss, diesem Gefühl zu folgen und, um klarer darüber nachzudenken, was ich mit meiner Zukunft anfangen sollte, fand ich einen Weg aus meiner Komfortzone herauszukommen. Ich habe mich entschieden, nach Kenia zu gehen und die Idee, den am stärksten benachteiligten Menschen zu helfen, hat mich immer fasziniert. Ich habe SYI gefunden und dort ungefähr einen Monat verbracht. Um ehrlich zu sein, war nicht alles einfach. An meinem ersten Tag in Kahawa West fühlte ich mich sehr schlecht und allein zu sein war nicht das Hauptproblem. Ein Schritt in Nairobi stellt fest, dass alles, was uns über extreme Armut beschrieben wurde, real ist und direkt vor uns liegt. Mit der Zeit und sobald ich Kontakt zu diesen spektakulären Kindern hatte, fühlte ich mich wie zu Hause. Meine ersten zwei Wochen verbrachte ich damit, alles zu realisieren, was sich ändern musste. Tatsächlich scheint ein Monat an einem Ort wie diesem zwei Tage zu sein. Infrastrukturen, Bedingungen von Armut, Hunger, Bildung, mangelndes Bewusstsein für dort wiederkehrende Probleme wie Schwangerschaft im Teenageralter, sexuell übertragbare Krankheiten, Schulabbruch, Drogen sind eine tief verwurzelte Realität. Ich dachte, wenn ich mindestens einem Kind das Leben verbessern könnte, wäre es ein Sieg, aber ich wollte mehr. Ich sprach mit meinem Freund Vasco (der nach einem Monat dort sein würde), damit wir an einer besseren und umfassenderen Lösung arbeiten konnten. Jetzt und mit einem anderen Mitglied versuchen wir, die Kommunikation von SYI zu ändern, um eine Internationalisierung des Bewusstseins für diese Bedürfnisse zu fördern. Mit den verbleibenden Botschaftern und meinen Kommunikationsfähigkeiten (ich studiere jetzt Kommunikationswissenschaften) hoffe ich, dass wir einen Wendepunkt erreichen können, der diesen Kindern eine bessere und glücklichere Zukunft ermöglicht.


crossmenu linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram